GRÄFELFING

 

 

 

 

 

 

 

 

STANDORT

Neubau im Zuge der Baumaßnahme zum Ersatz des Altenheimes St. Gisela in Gräfelfing an der Pasinger Strasse. Fertigstellung und Bezug voraussichtlich Ende 2011.

 

GEBÄUDE

Zwei Gebäude, zueinander versetzt, 3-geschossig mit Terrassengeschoss

Massivbauweise, im Terrassengeschoss Holzbauweise


GEBÄUDESTRUKTUR

Das Betreute Wohnen umfasst 35 Wohnungen, vom Appartement bis zur 3-Zimmer- Dachterrassenwohnung. Grösstenteils werden aber 2-Zimmer-Wohnungen geplant. Alle Wohnungen verfügen über eine separate Küche und großzügige Loggien, Terrassen oder Balkone. Im Kellergeschoss befindet sich ein gut belichteter Gymnastikraum und ein großzügiger Fahrradabstellraum.

Die Häuser werden nach DIN 18024 barrierefrei geplant.

Die dazugehörige Tiefgarage hat einen direkten Zugang zu beiden Häusern und verfügt ausschliesslich über rollstuhlgerechte Parkplätze.

 

PLANUNG

Planung unter Berücksichtigung der DIN 18025 Teil II

 

HAUSTECHNIK/ENEV

KFW-75

 

 

 

HERRSCHING AM AMMERSEE

 

BETREUTES WOHNEN

AM JOHANNITER-HAUS IN HERRSCHING AM AMMERSEE

 

GEBÄUDE

4-geschossig mit Terrassengeschoss.

Lochfassade mit aufgelösten Eckbereichen für die Loggien.

Massivbauweise, im Terrassengeschoss mit Holzverkleidung.


GEBÄUDESTRUKTUR

Im Erdgeschoss befindet sich eine Kinderkrippe.

Darüberliegend befinden sich die 2-Zimmerwohnungen, die alle barrierefrei geplant und ausgeführt wurden. Alle Wohnungen verfügen über eine separate Küche und großzügige Loggien.

Im Dachgeschoss befinden sich 2 Dreizimmerwohnungen mit Dachterrasse und Seeblick.

 

PLANUNG

Planung unter Berücksichtigung der DIN 18025 Teil I und Teil II,

 

HAUSTECHNIK/ENEV

KFW-40-Standard

Holzpelletanlage

3-fach verglaste Fenster

 

ROTTENDORF / WÜRZBURG

 

BETREUTES WOHNEN

AM DRESCHPLATZ IN ROTTENDORF / WÜRZBURG

 

GEBÄUDE

2-geschossig mit Terrassengeschoss.

Lochfassade

Massivbauweise, im Terrassengeschoss mit Holzverkleidung.


GEBÄUDESTRUKTUR

Zwei Gebäuderiegel umschliessen einen hofartigen begrünten Terrassenbereich.
Betreutes Wohnen und ein Gebäude für Pflege teilen sich gemeinsam im Zwischenbau vorhandene Mehrzweck- und Verwaltungsräume (Sozialstation).
Zwei bis Drei-Zimmerwohnungen, die alle barrierefrei geplant und ausgeführt wurden. Alle Wohnungen verfügen über eine separate Küche und eine Kombination aus Loggia und Balkon.

Im Untergeschoss sowie Zwischenbau Gemeinschaftsräume, großer Fahrradkeller und Tiefgarage.

 

PLANUNG

Planung unter Berücksichtigung der DIN 18025 Teil I und Teil II,

 

HAUSTECHNIK/ENEV

 



Druckversion Druckversion | Sitemap Diese Seite weiterempfehlen Diese Seite weiterempfehlen
© Von Wallis & Weiss Architekten Diplomingenieure München